Dr. med. Cora Pfisterer

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Informationen

Corona-Virus

Wir bitten Sie aus aktuellem Anlass keine Begleitpersonen und wenn möglich auch keine zu betreuenden Kinder mit in die Praxis zu bringen. Dies gilt insbesondere für geplante Termine in der Praxis. Diese Maßnahme dient dem Schutz aller Personen vor Ansteckung.

Desweiteren bitten wir Sie aufgrund der deutlichen Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus folgende Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz unserer Patientinnen und des medizinischen Personals einzuhalten:

Leiden Sie unter Erkältungssymptomen, ggf. auch mit Fieber, betreten Sie bitte nicht unsere Praxis sondern kontaktieren uns bei gynäkologischen Beschwerden zunächst telefonisch oder per Email.

Sollten Sie beschwerdefrei sein, waren aber in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet, versuchen Sie Außenkontakte einzuschränken!

Wenn Sie aufgrund der aktuellen Situation trotz Symptomfreiheit Ihren Termin nicht wahrnehmen möchten, geben Sie uns bitte frühzeitig Bescheid (telefonisch, per mail, per Fax).

Was tun im Verdachtsfall? ˅
Was tun im Verdachtsfall? ˄

Was tun im Verdachtsfall?

Näheres auf der auf der Seite der Stadt Leipzig "Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV)"

Hatten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten Corona-Virus-Fall, so setzen Sie sich bitte mit der Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 0341-123-6852 oder Ihrem Hausarzt in Verbindung.

Menschen,

  • die Kontakt mit einer an COVID-19 erkrankten Person hatten,
  • die Kontakt zu einem dringenden Verdacht (COVID-19) hatten,
  • die sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben (Übersicht der aktuellen Risikogebieteund dort Kontakte zu Erkrankten und/oder medizinischen Einrichtungen hatten

und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber oder Atemwegsinfekte entwickeln, sollten ihren Arzt zunächst telefonisch informieren (bitte gehen Sie nicht unangemeldet in die Sprechstunde!).

Sollte es um den Ausschluss eines dringenden Verdachtsfalls gehen, kontaktieren Sie das zuständige Gesundheitsamt.

Sie erreichen das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig unter den folgenden Hotlines oder per E-Mail hygiene@leipzig.de.

schließen ˄
Telefonhotlines ˅
Telefonhotlines ˄

Telefonhotlines

Bitte nutzen Sie die folgende Hotlines nur wenn die zuvor unter "Was tun im Verdachtsfall" aufgezählten Punkte (Kontakt zu Erkrankten oder dringendem Coronaverdachtsfall sowie Aufenthalt in ausgewiesenen Risikogebieten und dort Kontakt zu Erkrankten oder Besuch in medizinischen Einrichten) auf Sie zutreffen und Sie selbst Symptome zeigen (Fieber, Atemweginfekte).

Corona-Hotline der Stadt Leipzig

0341 123-6852

täglich zwischen 8:00 und 18:00 Uhr

Bürgertelefon des sächsischen Sozialministeriums

0351 564-55855

Bürgertelefon des Sozialministeriums

schließen ˄
Links zum Thema Corona-Virus ˅
Links zum Thema Corona-Virus ˄

Links zum Thema Corona-Virus

Basisinformationen:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: "Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS CoV 2".

Robert Koch Institut Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Weiterführende Informationen:

Robert Koch Institut COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Wie läuf im Regelfall die Verdachtsabklärung ab und Erstmaßnahmen werden wann getroffen:
Robert Koch Institut COVID-19: Verdachtsabklärung und MaßnahmenOrientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte

schließen ˄
Häufig in der Praxis gestellte Fragen ˅
Häufig in der Praxis gestellte Fragen ˄

Häufig in der Praxis gestellte Fragen

Aus den oben genannten "Links zum Thema Corona-Virus"

Soll bei einer Atemwegserkrankung ein Test veranlasst werden, auch wenn es nur leichte Krankheitszeichen sind (Husten, Niesen, Halsschmerzen etc.)?

Ja, aber nur wenn:

  • man in den letzten zwei Wochen Kontakt hatte zu einem Erkrankten, bei dem im Labor eine COVID-19 Diagnose gestellt wurde
  • man in einem Gebiet war, in dem es bereits zu vielen COVID-19 Erkrankungen gekommen ist
  • eine Vorerkrankung besteht oder die Atemwegserkrankung schlimmer wird (Atemnot, hohes Fieber etc.)
  • wenn man bei der Arbeit oder ehrenamtlichen Tätigkeit mit Menschen in Kontakt kommt, die ein hohes Risiko für schwere Erkrankungen haben (z.B. im Krankenhaus oder der Altenpflege)

Schon bevor das Testergebnis vorliegt, sollte man sich selbst isolieren, d. h. zu Hause bleiben, alle engen Kontakte unter 2 Metern meiden, gute Händehygiene einhalten und bei Kontakt zu anderen (falls vorhanden) einen Mund-Nasenschutz tragen.

Ist ein Test auf das neuartige Coronavirus bei Personen ohne jedes Krankheitszeichen sinnvoll?

Eine Laboruntersuchung sollte nur bei Krankheitszeichen durchgeführt werden, um die Ursache abzuklären. Bei einer gesunden Person sagt ein Test auf das neuartige Coronavirus nichts darüber aus, ob diese Person krank werden kann. Zudem würden damit die Testkapazitäten unnötig belastet.

Wie läuf im Regelfall die Verdachtsabklärung ab und Erstmaßnahmen werden wann getroffen:

Robert Koch Institut COVID-19: Verdachtsabklärung und MaßnahmenOrientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte

schließen ˄